EK-Ageing Report 2018 – Pensionsprojektion für Österreich

25. März 2019 (DE)

Die voranschreitende Alterung der österreichischen Gesellschaft wird in den nächsten Jahrzehnten vor allem in den Bereichen Gesundheit, Pflege, Bildung, Arbeitslosigkeit und Pensionen zu einem deutlichen Anstieg der Staatsausgaben führen. Im Rahmen des alle drei Jahre von der Europäischen Kommission publizierten Ageing Reports wird die erwartete Entwicklung dieser Ausgaben bis 2070 dargestellt. Im Rahmen eines mit nationalen Experten besetzten Workshops wurden die von der EK vorgegebenen Methoden und Annahmen und die in Österreich verwendeten Modelle der Pensionsprojektion näher dargestellt und analysiert.

Programm und Präsentationen

Begrüßung und Einleitung

Gottfried Haber, Präsident des Fiskalrates
Einleitung (DE)

Teil I: EK-Methoden und Prozedere der Erstellung

Vorsitz: Elisabeth Springler, Mitglied des Fiskalrates

Präsentationen:

Peter Grafeneder, BMF
Player und Ablauf der Erstellung des Ageing Reports (DE)

Johannes Holler, Büro des Fiskalrates
Methode der Pensionsprojektion des Ageing Reports (DE)

Teil II: Nationale Pensionsprojektionen

Vorsitz: Gottfried Haber, Präsident des Fiskalrates

Präsentationen:

Armin Heinrich, BMF 
Projektionen Ruhegenuss (DE)

Roman Freitag, BMASK
Langfristige Projektionen gesetzliche Pensionsversicherung (DE)

Karin Königsreiter und Peter Neuberger, BMASK
Pensionsprojektion der „Alterssicherungskommission“ (DE)


Diskussion:

Christine Mayrhuber (DE), WIFO
Markus Knell (DE), OeNB

Zusammenfassung des Workshops